Studienabbruch? Mein Gastartikel auf Karrierebibel.de

On 29. August 2014 by Jens Jannasch

Mein aktueller Gastbeitrag ist auf Karrierebibel.de erschienen.

Das Thema hier: Studienabbruch als Ausweg? Pro- und Kontra

 

 

Es ist geschafft! Nur noch ein Semester, dann ist das Studium abgeschlossen. Die lang ersehnte Zeit ist in greifbarer Nähe. Eigentlich sollten sich Studenten jetzt freuen, oder? Aber statt Vorfreude auf die neue Herausforderung im Berufsleben kommt Panik auf. Zweifel machen sich breit. Die Unsicherheit steigt von Tag zu Tag – und die Frage wird laut: „Sollte ich das Studium abbrechen?“

Studienabbruch

Berechtigte Unsicherheit oder Torschlusspanik?

Für die Unsicherheit kann es vielfältige Begründungen geben. Diese reichen von “Eigentlich wollte ich diesen Bereich nie, sondern meine Eltern/ Familie hat mich dafür überredet/überzeugt” über “Ich wusste nicht, was ich sonst studieren sollte” bis hin zu “Das war der einzige Studienplatz, der mit meinem NC möglich war.”

Klar, wenn Studenten das Studium nur für andere absolvieren, fehlen Begeisterung und Durchhaltevermögen. Das Problem hierbei ist, dass das nicht von Anfang an erkennbar ist. Viele beginnen sehr motiviert, doch dann kommt es zu Schwierigkeiten. Das Studium wird immer mehr zur Belastung.

Mancher fragt sich dann, woher das kommt und wie es soweit kommen konnte. Man vergleicht sich mit anderen oder wartet auf die Anerkennung der Familie – die oft ausbleibt. Vor dem Studium eiferte man vielleicht einem Idol nach, im Studium stellte man dann fest: Das Aufgabengebiet passt doch nicht zu mir. Diese fremdmotivierte und -bestimmte Vorgehensweise ist ein Grund, warum es zu Schwierigkeiten im Studienalltag kommt. Häufig werden falsche Vorbilder und Ziele gewählt, die zwar gut aussehen, jedoch nicht zu einem selbst passen.

Erfolg im Studium: Werte als Basis

Viele Studenten haben sich vermutlich noch nie Gedanken darüber gemacht, was ihre Werte sind und wie sie diese Werte auch im Studium und späteren Berufsleben vertreten können. Menschen, die sich in ihrer Freizeit für den Umweltschutz engagieren, werden bei einem weltweit agierenden Ölkonzern ihre Werte beispielsweise nicht leben können. Neben diesen offensichtlichen gibt es auch unscheinbarere Wertekonflikte.

Im Lehramtsstudium bemerkt mancher, dass das Bildungssystem nicht den eigenen Werten von nachhaltiger und effektiver Bildung entspricht. Doch die Möglichkeit, eigene Wege außerhalb des Rahmenlehrplanes zu gehen ist praktisch nicht gegeben. In umwelttechnischen Berufen stellt sich manchmal erst in der Praxis heraus, dass der Geldgeber – nicht der Idealismus – die Richtung bestimmt.

Dies sind alles Punkte, die zu Beginn eines Studiums oftmals noch nicht bewusst sind, vielleicht auch das gesamte Studium über nicht bewusst werden. Doch unbewusst ist der Konflikt oft vorhanden – und kann zur eingangs erwähnten Torschlusspanik führen.

Studienabbruch als Ausweg?

Ja, wenn Sie folgenden Aussagen klar zustimmen können:

  • Ich habe das Studium nur begonnen, weil es nichts anderes gab. Das Thema hat mich eigentlich nie interessiert.
  • Ich habe das Studium nur auf Druck und Anraten meiner Familie begonnen.
  • Ich kann die Aufgaben im Beruf vermutlich nicht erfüllen, da sie absolut nicht mit meinen Werten vereinbar sind.
  • Ich bin nicht mehr ich. Ich kann nicht mehr schlafen. Ich habe keinen Spaß mehr im Leben. Es dreht sich alles nur um das Studium, das mich nicht interessiert.
  • Ich weiß ganz klar was und wohin ich will. Leider hat das nichts mit meinem Studium zu tun.

Bevor Sie jetzt aber alles hinschmeißen- lesen Sie bitte weiter. Denn ein Studienabbruch ist kann auch der falsche Weg sein. Dazu bedenken Sie bitte folgende Punkte:

  • Sie sollten nicht alles aufgeben, wenn sie noch gar keinen Plan haben, wo es überhaupt hingehen soll. Informieren sie sich zunächst, ob wirklich alles umsonst gewesen ist oder ob es nicht anrechenbare Kurse oder Alternativen gibt.
  • Können Sie ganz sicher sagen, dass sie das Studium wirklich nicht interessiert? Oder haben sie beispielsweise gerade Stress mit der Familie, weil sie keine finanzielle Unterstützung mehr erhalten oder es andere Konflikte gibt? Nicht selten kommt es vor, dass man argumentiert “Ich will dieses Studium gar nicht” und sich dahinter ganz andere Beweggründe verbergen.
  • Sind sie sich wirklich ganz sicher, dass es nach ihrem Studium nur diese eine berufliche Richtung in gibt? Und sind
  • Sie sicher, dass diese absolut nicht mit ihren Werten vereinbar ist? Was sind überhaupt Ihre Werte? Oder sind die klassischen Jobs nur abschreckende Beispiele? Eine intensive Recherche kann Alternativen in anderen Branchen und Bereichen auftun, die zuvor überhaupt nicht bekannt waren.
  • Anzeichen von Burnout gibt es auch unter Studierenden. Unterschätzen Sie diese Symptome nicht und suchen Sie umgehend Unterstützung. Entscheiden Sie mit professioneller Hilfe, ob ein Abbruch für Sie der richtige Weg ist, oder ein Urlaubssemester unter Umständen helfen kann.

Studienabbruch

….lesen Sie hier den ganzen Artikel

Lesen sie meinen Gastartikel auf Karrierebibel.de, wann sie ein Studium abbrechen sollten und wann nicht. Lesen sie meinen Gastartikel auf Karrierebibel.de, wann sie ein Studium abbrechen sollten und wann nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>